MusikWelt: Vulgar Display Of Power

Pantera


Eine abwechslungsreiche und vor allem brettharte Platte, der man eigentlich nur die Höchstwertung geben kann – sowohl im Kontext der Pantera-Historie als auch wegen ihrer Bedeutung für den Metal im Allgemeinen.

Gesamteindruck: 7/7


Wichtiger Teil von „Dimebag“ Darrells Vermächtnis.

Gemeinsam mit dem Vorgänger „Cowboys From Hell“ (1990) und (zumindest teilweise) dem Nachfolger „Far Beyond Driven“ (1994) bildet „Vulgar Display Of Power“ (1992) das alles überstrahlende Dreigestirn im Schaffen von Pantera. Die – auch musikalisch belanglosen – Peinlichkeiten aus den 1980ern sind heute zu Recht bereits in Vergessenheit geraten und dem Großteil des Materials ergeht es nicht viel besser…

Der Klassikerstatus von „Vulgar Display Of Power“ kann an mehreren Punkten festgemacht werden. Erstens ist Phil Anselmos Gesang eine Klasse für sich – egal ob die Songs rasend schnell, bedrohlich stampfend oder sogar balladesk-verträumt aus den Boxen kommen – seine Stimme passt in allen Lagen perfekt zur Musik. Dass Pantera als Band zu einem nicht unbeträchtlichen Teil von Anselmos Vocals gelebt haben, wird klar, wenn man sich das Line-Up ansieht. Erst als dieser sicherlich sehr schwierige Charakter 1987 an Bord kam, wuchs die Truppe zu einem ernstzunehmenden Faktor im Metalbereich heran – die drei anderen Bandmitglieder waren von Anfang an dabei, konnten den Durchbruch aber nicht erzwingen. Gerüchten zufolge ist auch der langsame, aber unaufhaltsame Abstieg der Band Ende der 1990er auf den Sänger zurückzuführen – wobei man sagen muss, dass Pantera live bis zum endgültigen Zerwürfnis (2003) eine Macht waren.

Ein weiteres Indiz für die Klasse des Albums ist – natürlich – die Basis, auf die dieser Gesang gelegt wird. Selten gab und gibt es eine Band zu hören, die einen derartigen Groove zustande bringt. Vor allem in den harten und nahezu hymnischen Midtempo-Bereichen ist die Brutalität der Texaner schwer zu erreichen. Grund dafür ist die begnadete Rhythmusfraktion um Ausnahme-Gitarrist „Dimebag“ Darrell Abbott (R.I.P. 2004), dessen Riffs und Zusammenspiel mit seinem Bruder Vinnie Paul (Schlagzeug) und auch Bassist Rex Brown ihresgleichen suchen.

Als letzten – und beileibe nicht unwichtigsten – Punkt kann sollte man das Songwriting nennen. Auf „Vulgar Display Of Power“ befinden sich elf Songs, unter denen es keinen Totalausfall gibt. Wenn man nach Schwächen sucht, wird man meiner Ansicht nach lediglich bei „Live In A Hole“ und „By Demons Be Driven“ (beide irgendwie nichtssagend) fündig. Alle anderen Stücke sind eindeutig gehobenste Qualität – vor allem „A New Level“, „Fucking Hostile“, „Rise“ (als pfeilschneller Kontrapunkt zu „This Love“) und das schon erwähnte „Hollow“ wissen zu gefallen. Die Über-Hymne „Walk“ braucht nicht extra erwähnt zu werden, ebensowenig der legendäre Opener „Mouth For War“. Interessant und ungewöhnlich klingt hingegen „No Good (Attack The Radical)“ mit seinem Sprechgesangs-Teilen.


Track – Titel – Länge – Wertung

  1. Mouth For War – 3:01 – 6/7
  2. A New Level – 3:37 – 6/7
  3. Walk – 3:14 – 7/7
  4. Fucking Hostile – 4:26 – 7/7
  5. This Love – 3:26 – 6/7
  6. Rise – 3:53 – 5/7
  7. No Good (Attack The Radical) – 3:27 – 5/7
  8. Live In A Hole – 3:38 – 4/7
  9. Regular People (Conceit) – 3:47 – 5/7
  10. By Demons Be Driven – 4:28 – 4/7
  11. Hollow – 3:33 – 7/7

Gesamteindruck: 7/7 


Pantera auf “Vulgar Display Of Power” (1992):

  • Phil Anselmo  – Vocals
  • „Dimebag“ Darrell Abbott (†) –Guitars, Backing Vocals
  • Rex Brown – Bass, Backing Vocals
  • Vinnie Paul Abbott – Drums

Thematisch verwandte Beiträge auf WeltenDing:

Werbung

2 Gedanken zu “MusikWelt: Vulgar Display Of Power

  1. Pingback: Musik A – Z. | Weltending.
  2. Pingback: MusikWelt: Cowboys From Hell | Weltending.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..