BuchWelt: Die Kriegsmeute

Michael Moorcock


Insgesamt ist „Die Kriegsmeute“ eine durchaus lesenswerte Geschichte, der zu einer besseren Punktezahl eigentlich nur ein schlüssigeres Finale fehlt.

Gesamteindruck: 5/7


Philosophisch angehauchte Suche nach dem Gral.

In „Die Kriegsmeute“ (im englischen Original wesentlich treffender „The War Hound and the World’s Pain“ betitelt) schickt Michael Moorcock ein Mitglied der bei ihm immer wieder vorkommenden Familie von Bek mitten in den Wirren des 30-jährigen Krieges auf die Suche nach dem Heiligen Gral. Diese Art von Abenteuergeschichte ist zwar grundsätzlich nicht neu, jedoch schafft es der britische Kult-Autor gekonnt, dem Themenkomplex seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

Dabei spielt nicht nur die Handlung selbst in zwei Welten, auch die Erzählweise ist ähnlich strukturiert. Zum einen gibt es die eigentliche Jagd nach dem Gral, die sich als abenteuerlich, von überraschenden Wendungen durchzogen, immer unterhaltsam und spannend, manchmal sogar humorvoll, präsentiert. Sehr gut gelungen (auch in der deutschen Übersetzung, das Original kenne ich nicht) ist auch die Sprache des Antihelden Ulrich von Bek. Hier fühlt man sich direkt ins 17. Jahrhundert versetzt. Die Landschaftsbeschreibungen sind eher knapp, aber ausreichend, vor allem Moorcocks Zeichnung des vom langen Krieg verwüsteten Deutschlands wirkt sehr gekonnt.

Die zweite Ebene besteht aus philosophischen Betrachtungsweisen. Hier versucht der Autor die Ursachen des Leides der Welt und mögliche Wege, es zu beenden aufzuzeigen. Diese Ansichten sind teilweise allerdings so abstrakt ausgefallen, dass man den Ansätzen kaum folgen kann. Besonders deutlich wird das gegen Ende des Buches, die dort abgegebenen Erklärungen und Auflösungen wirken weit hergeholt und schwer verständlich. Grundproblem dabei ist, dass – zumindest mir – nicht ganz klar wird, wieso der Held eigentlich auf sein Abenteuer geschickt wurde. Eine richtige Lösung für das Dilemma gibt es leider nicht.

Gesamteindruck: 5/7


Autor: Michael Moorcock
Originaltitel: The War Hound and the World’s Pain.
Erstveröffentlichung: 1981
Umfang: 265 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch (vergriffen)


Thematisch verwandte Beiträge auf Weltending:

2 Gedanken zu “BuchWelt: Die Kriegsmeute

  1. Pingback: Autoren A – Z | Weltending.
  2. Pingback: BuchWelt: Eiszeit 4000 | Weltending.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.