BuchWelt: Und wir scheitern immer schöner

Dirk Bernemann


Was Dirk Bernemann, wie schon im ersten Teil von „Ich hab die Unschuld kotzen sehen“, sehr gut gelungen ist, ist das Einfangen einer wirklich bedrohlichen, trostlosen und kalten Stimmung. Hierfür scheint der Deutsche tatsächlich eine Ader zu haben, leider ist das allein zu wenig, um auf Dauer überzeugen zu können.

Gesamteindruck: 3/7


Aufguss von Teil 1.

Dirk Bernemann weiß schon, wieso er seine Bücher so kurz hält. Bereits im ersten Teil von „Ich hab die Unschuld kotzen sehen“ stellte sich nach einigen Geschichten eine gewisse Abnutzungserscheinung ein. Zu Beginn war alles neu und wunderbar kontrovers, ab der Hälfte verflog dieser Eindruck, zu schnell verbrauchte sich die Sprache des Autors.

So ähnlich ist es auch im zweiten Teil, der den sehr gefälligen (Unter-) Titel „Und wir scheitern immer schöner“ trägt. Im Angesicht des ersten Buches wirken die Geschichtchen hier von Anfang an wie ein Aufguss schon bekannter Ideen. Speziell der Einbau von vielen Anglizismen und ganzen englischen Satzteilen wirkt bisweilen arg aufgesetzt, ebenso die noch inflationärere Verwendung des bösen „f-Wortes“. Einzelne Kurzgeschichten (die ein wenig oberflächlicher als beim Vorgänger miteinander verknüpft sind) hervorzuheben macht wenig Sinn, da alle ungefähr die gleiche Qualität aufweisen.

Insgesamt haben wir es hier mit einem eigentlich ganz kurzweiligen Buch zu tun, das aber den Schatten seines Vorgängers zu keiner Zeit verlassen kann. Das muss an sich natürlich nichts Schlimmes sein, wird aber katastrophal, wenn es streckenweise wie eine Kopie wirkt. Ein wahrer Lichtblick ist, dass uns der Autor diesmal mit seiner lächerlichen und völlig talentfrei dargebotenen „Lyrik“ verschont, die unter „Ich hab die Unschuld kotzen sehen“ einen unrühmlichen Schlusspunkt setzte. Dennoch reicht es diesmal lediglich für drei Punkte, da die Idee an sich nach wie vor gut ist, es aber besser gewesen wäre, es bei einem Buch bewenden zu lassen. Das hier sieht – ich traue es mich fast nicht zu sagen – ein wenig nach Geldschneiderei aus.

Gesamteindruck: 3/7


Autor: Dirk Bernemann
Originaltitel: Ich hab die Unschuld kotzen sehen – Und wir scheitern immer schöner.
Erstveröffentlichung: 2007
Umfang: 128 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch


Thematisch verwandte Beiträge auf Weltending:

3 Gedanken zu “BuchWelt: Und wir scheitern immer schöner

  1. Pingback: Autoren A – Z | Weltending.
  2. Pingback: BuchWelt: Ich hab die Unschuld kotzen sehen | Weltending.
  3. Pingback: BuchWelt: Asoziales Wohnen | Weltending.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.