BuchWelt: Orbitsville

Bob Shaw


Im Prinzip könnte man an diese Stelle eine Rezension zu Larry Nivens Roman „Ringwelt“ kopieren, der bereits einige Jahre vor „Orbitsville“ erschienen ist. Ähnlichkeiten gibt es nicht nur beim Setting der Geschichte, die ebenfalls auf einem riesigen Artefakt spielt, auch einige Schwächen des vermutlichen Vorbildes übernimmt Bob Shaw. So ist nach der Lektüre die Enttäuschung nicht ob der gebotenen Qualität groß, sondern einfach deshalb, weil so dermaßen viel Potential nicht genutzt wird. 

Gesamteindruck: 4/7


Schade um so viel Potential.

Autor Bob Shaw († 1996) erschafft in „Orbitsville“ eine gigantische Welt auf Basis der theoretischen Dyson-Sphäre, hat also die Oberfläche von mehreren Milliarden Planeten zur Verfügung, um spannende Geschichten zu erzählen. Das gelingt im grundsätzlich sehr gut (vor allem in der zweiten Hälfte des kurzen Buches), leider gibt es einfach viel zu wenig davon. Beispielsweise treffen die Neuankömmlinge auf andere Bewohner, über die man aber so gut wie nichts erfährt. Auch über die Sphäre selbst gibt es praktisch keine Hintergrundinformationen, ebenso wenig über deren Technik und Erbauer. Schade, hier wäre so viel mehr möglich gewesen. Ich möchte im Übrigen nicht verhehlen, dass es zwei weitere Bücher („Aufbruch nach Orbitsville“, „Orbitsville Judgement“) gibt, die gemeinsam mit diesem den „Orbitsville-Zyklus“ bilden – beide habe ich nicht gelesen, was ich aber möglicherweise nachholen sollte. Ergeben sich dadurch Änderungen in der Bewertung, werde ich eine neue Rezension verfassen.

Die eigentliche Handlung von „Orbitsville“ ist ein solides Weltraumabenteuer, das einige interessante und spannende Momente enthält. Da es eine durchgängige Geschichte gibt, die auf eher ernsthafte Weise erzählt wird, gefällt mir das Ganze insgesamt sogar wesentlich besser als die „Ringwelt“ mit ihren losen, comichaften Episoden. Alles in allem ist mir das solide vier Punkte wert.

Gesamteindruck: 4/7


Autoren: Bob Shaw
Originaltitel: Orbitsville.
Erstveröffentlichung: 1975
Umfang: 190 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch