BuchWelt: Fever Pitch – Ballfieber

Nick Hornby


„Fever Pitch“ ist ein recht kurzweiliges Buch, von dem man keinen allzu großen Tiefgang erwarten darf. Dass die Betrachtungsweisen relativ einseitig sind, versteht sich von selbst. Ans Herz gelegt werden kann das Buch jedenfalls allen Sport-Fans (nicht nur Fußball, jeder Sport hat seine „Besessenen“) und solchen, die fanatische Anhänger im Freundeskreis haben. Das gegenseitige Verständnis kann durch „Fever Pitch“ nur gestärkt werden, was sicherlich der größte Verdienst des Buches ist.

Gesamteindruck: 5/7


Gut, wenn auch kein Meisterwerk.

Im Stil von kurzen Anekdoten erzählt Nick Hornby in seinem Debüt „Fever Pitch“ von zwei Ebenen seines Lebens. Die eine ist autobiografisch und behandelt einen Abschnitt von knapp 25 Jahren „Alltag“. Die zweite Ebene hat den gleichen zeitlichen Rahmen, ist ebenfalls autobiografisch, bezieht sich aber auf das Dasein des Autors als Fußballfan, als geradezu besessener Anhänger des FC Arsenal.

Hornby gelingt hier eine anschauliche Darstellung, wie sehr sich die beiden Bereiche gegenseitig beeinflussen, wo sie sich berühren und wo sie geradezu gegeneinander laufen, was zwangsläufig zu Schwierigkeiten führt. Gerade diese Reibungspunkte sind es, die das Buch interessant machen. Abgefasst als eine Art Tagebuch (jedem Kapitel steht nicht nur ein Datum sondern auch ein mehr oder weniger bedeutendes Fußballspiel voran) liest sich das Ganze kurzweiliger als so mancher Nicht-Fußballfan denken könnte. Im Prinzip erinnert das Werk sehr stark an den späteren Hornby-Bestseller „High Fidelity“, es beinhaltet praktisch die gleichen Themen lediglich die größere Rahmenhandlung fehlt bei „Fever Pitch“ (der Unterschied Fußball – Musik ist in diesem Fall eher unbedeutend). Interessant wäre übrigens – als kleine Anmerkung – wie der Autor die eklatanten Veränderungen, die der Fußball im Allgemeinen und „sein“ Verein im Speziellen am Anfang des 21. Jahrhunderts erfahren musste, aufgenommen hat. Im Buch gibt es einige Hinweise, dass Hornby doch eher der traditionalistischen Fraktion angehört und mit russischen Mäzenen nicht allzu viel am Hut haben dürfte – aber vermutlich hat seine Liebe zu Arsenal auch diese „Krise“ überstanden.

Es gibt aber dennoch einige Punkte am „Fever Pitch“, die man kritisieren kann. Vor allem wird das Lesen manchmal recht mühsam, wenn man kein englischer Fußballfan im richtigen Alter ist. Von den oft genannten Spielern sagte mir namentlich so gut wie keiner etwas, was vornehmlich an der Konzentration auf englische Ligaspiele im besagten Zeitraum liegen dürfte. Weitere Längen gibt es vor allem in der Mitte des Buches, wo oft über mehrere Seiten nichts Aufregendes passiert. Natürlich ist Nick Hornby auch in seinen späteren Werken ein Künstler des „leeren Geschwafels“, dieser Stil scheint in „Fever Pitch“ aber noch nicht ganz ausgereift zu sein.

Was Hornby sehr gut beschreibt, ist meiner Ansicht nach die von ihm oft empfundene Ambivalenz im Angesicht des Hooliganismus. Hier gelingt es ihm, einerseits die Abscheu und Scham, die jeder normale Mensch im Zuge der Gewaltbereitschaft mancher Anhänger empfinden muss, und andererseits den Zwang, trotzdem zu jedem Spiel zu gehen, darzustellen. Man merkt im Gegenzug allerdings auch, dass er sich durch seine eigene „Besessenheit“ schwer tut, sich noch eindeutiger von den unschönen Vorfällen zu distanzieren, wodurch das Ganze aber zumindest entsprechend ehrlich wirkt.

Gesamteindruck: 5/7


Autor: Nick Hornby
Originaltitel: Fever Pitch: A Fan’s Life.
Erstveröffentlichung: 1992
Umfang: 336 Seiten
Gelesene Sprache: Deutsch
Gelesene Version: Taschenbuch


 

Ein Gedanke zu “BuchWelt: Fever Pitch – Ballfieber

  1. Pingback: Autoren A – Z | Weltending.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.